• Touren
  • Gutscheine
  • FAQ
  • Segway-Dueren--Informationen-zur-Sicherheit-und-Teilnahme
  • Technik
E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

FAQ - Fragen und Antworten


Was ist der Segway Personal Transporter (PT)?
Der Segway Personal Transporter ist als selbstbalancierendes Beförderungsmittel weltweit das erste Fahrzeug seiner Art.

Wie funktioniert der Segway PT?
Einfach, effizient, intelligent und dabei vollkommen emissionsfrei.
Das erste Produkt des Unternehmens, der SEGWAY Personal Transporter (PT) war das erste
zweirädrige selbstbalancierende elektrische Fahrzeug, das die patentierte
dynamische Stabilisierungstechnologie einsetzte.
Seine Technik besteht aus einem intelligenten Netzwerk von Sensoren, mechanischen Komponenten sowie einem Kontrollsystem, das es ermöglicht, ausbalanciert auf einer Achse zu fahren.
In dem Moment, in dem Sie aufsteigen, messen fünf Gyroskope und zwei Beschleunigungssensoren das sich verändernde Terrain und Ihre Körperposition 100 mal pro Sekunde.

Funktioniert der Segway PT auch in Innenräumen?
Ja. Jeder Seway PT ist so konzipiert, dass er überall funktioniert, wo Menschen gehen. Um die Funktion in Innenräumen besser zu unterstützen, hat Michelin spezielle Reifen entworfen die den Boden nicht schädigen. Der Segway PT ist schmaler als gewöhnliche Türrahmen und ist sauber und leise. Er produziert keinerlei Abgase.

Kann ich den Segway PT in wechselnder Umgebung mit variierendem Klima und Untergrund einsetzten?
Ja. Wie jede Person, die geht, erfordert der Segway PT lediglich Bodenhaftung, um in jeglicher Umgebung zu funktionieren. Das Gefährt hält auch regnerisches Wetter aus, sollte jedoch nicht dauerhaftem Regen ausgesetzt sein.

Was können Menschen mit einem Segway PT tun?
Einfach ausgedrückt, erlaubt Ihnen der Segway PT weiter zu reisen, sich schneller zu bewegen und mehr zu tragen. Der Segway PT wird in zahlreichen Anwendungsgebieten eingesetzt. Im privaten Bereich kann der Segway benutzt werden um zur Arbeit zu fahren, Besorgungen zu erledigen, Freunde zu besuchen, die Umgebung zu erkunden und dabei zusätzlich noch viel Spaß zu haben.
Der SEGWAY Personal Transporter i2 wird besonders von Sicherheitsunternehmen, Polizei, Flughäfen, Bahnhöfen, Einkaufszentren und Ordnungsämter genutzt. Besonders in engen Bereichen und großen Menschenmengen erweist sich der SEGWAY i2 als perfektes Einsatzfahrzeug.
In der Werbe- und Eventbranche wird der SEGWAY PT als trendiger Designer-Roller bevorzugt für Promotion-Aktionen oder Firmen-Events eingesetzt.
In der Touristik findet man SEGWAY Personal Transporter hauptsächlich bei geführten City-Touren. So „erfahren“ Touristen die schönsten Sehenswürdigkeiten ohne jede Anstrengung. Auch Kreuzfahrtschiffe haben diese neue Art von Landausflügen bereits für sich entdeckt.
Gerade bei großen Firmen lohnt sich der Einsatz des SEGWAY PT. Die Mitarbeiter sind mit einem SEGWAY dreimal schneller und effizienter unterwegs als zu Fuß.

Wie wird der Segway PT die Lebensweise der Menschen ändern?
Die Vorteile einer weit verbreiteten Nutzung des Segway PT sind tiefgreifend, inklusive der Schaffung von lebenswerteren Gemeinschaften. Wir glauben, dass der Segway mit der Zeit auch die Art und Weise beeinflussen wird, wie Gemeinden geplant werden, da er die Gehreichweite der Menschen erhöht und dadurch eine bessere Ausnutzung des Raumes und der Infrastruktur ermöglicht. Der Segway PT wird es den Menschen erlauben, ihre Zeit besser zu nutzen, besser mit der Gemeinschaft zu interagieren und dazu beitragen, dass Stau und Verschmutzung eliminiert werden.

Wie weit kann der Segway PT fahren?
Mit einer vollen Batterieladung kann der Segway bis zu 38 Km weit fahren. Dies ist u.a. abhängig vom Untergrund, Fahrweise, Steigung, Reifendruck, Wind und dem Gewicht des Fahrers.

Wie schnell kann der Segway PT fahren?
Der Segway kann maximal bis zu 20 km/h schnell fahren. Durch den Turtle-Modus (ein integriertes System am InfoKey Controller) kann man jedoch auch die Geschwindigkeit durch einen Knopfdruck auf ca. 6-9 km/h reduzieren

Was kostet ein Segway i2?

Je nach Ausstattung liegt der Preis eines SEGWAY i2 ab etwa 8500,- € incl. MwSt.

Wie lange hält ein Segway PT?
Der Segway PT wurde für extreme Beständigkeit entworfen. Um ein solch beständiges Produkt zu entwickeln, wurden zwei Wege verfolgt. Erstens sind die mechanischen und elektrischen Systeme solide beschaffen, selbst die beweglichen Teile wurden für Langlebigkeit entworfen. Zum Beispiel sind die Motoren bürstenlose Servomotoren, sodass kein Teil verschleißen kann. Dann wurden die einzelnen Systeme ausgiebigen und rigorosen Tests unterzogen, um sicherzustellen, dass wir unser Ziel auch erreicht hatten. Zweitens schufen wir ein modulares Design, um so beschädigte oder kaputte Teile leicht tauschen zu können, um so eine lange Produktlebensdauer sicherstellen zu können.

Ist der Segway PT für mich geeignet?
Wir empfehlen, dass jeder potentielle Besitzer eines Segway PT einige grundlegende Eigenschaften mitbringen sollte. Segway empfiehlt, dass Fahrer mindesten 16 Jahre alt sein, mindestens den Mofa-Führerschein besitzen und nicht mehr als 118kg (Fahrer inkl. Last) und nicht weniger als 45 kg wiegen sollte. Jeder Fahrer muss in der Lage sein, ohne fremde Hilfe oder Geländer eine 20-23 cm hohe Stufe steigen zu können.

Woher stammt der Name "Segway"?
Anfangs wussten wir gar nicht, wie wir ihn nennen sollen. Er ist kein Roller. Er ist kein Luftkissenfahrzeug. Er ist kompakt und kraftvoll. Akkubetrieben und somit über jede Steckdose einfach aufladbar. Er ist umweltfreundlich und leise. Er ist der Durchbruch in Sachen Personenbeförderung. Sein Name: Segway Personal Transporter
Unsere Inspiration stammt von dem Wort "segue", welches als "ein weicher Übergang von einem Stadium zu einem anderen" definiert wird.

Wer steht hinter der Firma Segway?
Segway Inc., beheimatet in Bedford NH, wurde vom Erfinder und Unternehmer Dean Kamen gegründet.

Wo wird der Segway PT hergestellt?
Der Segway PT wird in der Segway Inc. eigenen Anlage in Bedford, NH, USA hergestellt.

Wie lässt sich der Segway PT sicher in eine Umgebung mit Passanten integrieren?
Wie auch Fußgänger ihr Tempo an das der anderen um sich herum anpassen, so passen auch Segway Fahrer ihre Geschwindigkeit den Gegebenheiten an. Die Maschine wurde darauf ausgelegt, auf die Bewegungen des Fahrers zu reagieren. Lehnen sie sich vorwärts, um vorwärts zu fahren, lehnen sie sich zurück um rückwärts zu fahren - so wird der Segway PT einfach zu einer Erweiterung des Körpers. Die Nutzung durch Dienstkräfte der Polizei, Notfallmediziner und Postangestellte sind Zeugnis für die Sicherheit und Nützlichkeit des Segway PT.

Wie sicher ist der Segway PT?
Größtmögliche Sorgfalt und Forschungsarbeit wurde in die Sicherheit des Segway PT investiert. Die Gleichgewichts-Technologie des Segway PT ist absolut revolutionär und bietet ein außergewöhnliches Fahrgefühl. Der Segway PT besitzt redundante Systeme und technisch ausgefeilte Warnanlagen. Viele tausend Betriebsstunden haben gezeigt, dass der Segway bei sachgemäßer Bedienung sicher ist. Es ist aber auch wichtig, dass sich der Segway PT Fahrer seiner Verantwortung, sicher zu fahren, bewusst ist. Sachgemäße Handhabung und das Verstehen der Funktionsweise des Segway PT verhindern Verletzungen, die durch Missbrauch oder Kontrollverlust verursacht werden können.

Wer kann mit einem Segway PT fahren?
Der Segway wurde dafür entworfen, um von einer großen Vielzahl von Menschen - nach entsprechender Einweisung - gefahren werden zu können. Es sind keine besonderen Fähigkeiten notwendig. Der Fahrer sollte zu folgendem in der Lage sein:

  • Ohne fremde Hilfe auf den Segway PT aufsteigen zu können, was in etwa der Fähigkeit entspricht, ohne fremde Hilfe oder Geländer eine Treppe zu besteigen.
  • Der Fahrer muss zwischen 45 und 118 kg (Fahrer inkl. Last) wiegen.
  • Der Fahrer muss mind. 16 Jahre alt sein und einen gültigen Mofa-Führerschein besitzen.

Wo kann ich sicher und legal mit dem Segway PT fahren?
Der Segway PT kann überall dort eingesetzt werden, wo man auch sicher zu Fuß gehen kann. Er befördert sie über jede Oberfläche, auf der die Reifen halt finden, wie etwa auf Straßen, Gehsteigen, Gras und Feldwegen. In vielen Städten können sie den Segway überall dort benutzen, wo es auch erlaubt ist mit dem Mofa zu fahren, da der Segway PT wie ein Mofa zugelassen ist.

Hat der SEGWAY ein Nummernschild und wo darf er fahren?
Nach einem langwierigen Zulassungsmarathon ist es geschafft. Der kultige Elektro-Roller SEGWAY darf jetzt ohne umfangreiches Ausnahmeverfahren auf deutschen Straßen fahren. Die Verordnung über die Zulassung von „elektronischen Mobilitätshilfen“, hat am10. Juli den Bundesrat passiert. Am 24. Juli wurde diese Verordnung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und tritt einen Tag nach der Veröffentlichung in Kraft. Damit dürfen die Straßenversionen des SEGWAY Personal Transporter (i2 und HT) ab dem 25. Juli 2009 offiziell am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen.
Die  bundesweite Regelung gilt für die Benutzung von Radwegen und Straßen (wenn keine Radwege vorhanden), die nicht Bundes-, Landes- oder Kreisstraßen sind. In Einzelfällen wird auch die Nutzung anderer Verkehrsflächen z. B. für Stadtführungen per Ausnahmegenehmigung erlaubt.  Formale Voraussetzungen für einen ungehinderten Fahrspaß sind ein Mofa-Führerschein sowie eine nachweisbare Haftpflichtversicherung.
Wer möchte nicht lautlos, emissionsfrei und ohne Parkplatzproblem in der Innenstadt unterwegs sein. In 12 Bundesländern war dies mit SEGWAYS bisher nur per Ausnahmegenehmigung möglich. Nun wurde die Nutzung der neuartigen Stehroller im öffentlichen Verkehr vom Bundesrat mit großer Mehrheit verabschiedet.
Als neuartiges Personenbeförderungsmittel ist der SEGWAY lange Zeit keiner Fahrzeugkategorie eindeutig zuzuordnen gewesen. Wer bisher den umweltfreundlichen Elektroroller SEGWAY fahren wollte, musste sich erst mit umständlichen und zeitaufwändigen Behördengängen bei der zuständigen Landesregierung eine Einzel-Ausnahmegenehmigung einholen. Der unbegrenzte SEGWAY-Fahrspass hörte allerdings beim Überqueren der Landesgrenze auf. Denn hier galten schon wieder die rechtlichen Regelungen des Nachbarlandes.
Umfangreiche Crash-Tests des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherer (GDV) sowie ein mehrmonatiger Feldversuch der Technischen Universität Kaiserslautern bestätigten: der SEGWAY Personal Transporter soll am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen dürfen.
Nach einem vierjährigen Behördenmarathon hat die Bundesregierung nun eine eigene Fahrzeugklasse geschaffen. Die Fahrzeugklasse läuft unter dem Begriff „elektronische Mobilitätshilfe“  kurz „eMo“ und regelt alle Vorschriften zum SEGWAY im Sinne der Straßenverkehrsordnung.

Die rechtlichen Voraussetzungen im Detail:

  • Es gelten die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung
  • Fahren darf nur, wer mindestens einen Mofaführerschein hat
  • SEGWAYs müssen mit Licht (batteriebetrieben) und Klingel ausgestattet sein
  • Innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften dürfen SEGWAYs nur Schutzstreifen, Radfahrstreifen, Radwegefurten und Radwege befahren. Wenn diese nicht vorhanden sind, darf auch die Straße genutzt werden.
  • Bundes-, Landes- oder Kreisstraßen sind nicht erlaubt   
  • Gemeindestraßen und Feldwirtschaftswege dürfen befahren werden, wenn keine Radwege vorhanden sind
  • Auf Fahrbahnen mit mehreren Fahrstreifen ist möglichst weit rechts zu fahren.
  • SEGWAYS dürfen auf Fahrradstraßen nebeneinander fahren, ansonsten muss hintereinander gefahren werden
  • Richtungsänderungen sind durch Handzeichen anzuzeigen 
  • Auf  Radwegen haben Fußgänger Vorrang, Radfahrern ist das Überholen zu ermöglichen.
  • Im Einzelfall und per Ausnahmegenehmigung wird die Nutzung anderer Verkehrsflächen erlaubt. Damit würden weiterhin Stadtführungen in Fußgängerzonen ermöglicht und mobilitätseingeschränkte Menschen können den SEGWAY durchgängig nutzen.
  • Die Gesamtbreite des SEGWAY beträgt nicht mehr als 70 cm
  • Das Tragen eines Fahrradhelmes wird empfohlen

Die Verordnung löst die Einzelregelungen der Bundesländer ab. Bundesgesetzblatt: hier anzeigen!

Zurück